Energie folgt unserer Aufmerksamkeit.

Je näher wir an unserer Lebensaufgabe leben, um so mehr Spaß und Lebensfreude und Zufriedenheit und Liebe können wir für uns fühlen und generieren. Wenn wir plötzlich mit XX Jahren feststellen, dass wir nicht das Leben gelebt haben, was sich unser Herz wünscht, haben wir von da an das Gefühl gelebt zu werden. Wir haben das Gefühl nur zu überleben. Wir lassen unsere Seele und unser Herz verkümmern. Leben in Angst, Sorge, Ablehnung und Unerfülltheit. 

Je mehr wir uns öffnen und unsere Gaben zum Wohle anderer teilen, umso mehr bekommen wir von der Welt zurück. 

Jeder einzelne von uns ist in der Lage die Welt zu verändern. Jeder.

 

Worauf wir uns entscheiden unsere Aufmerksamkeit zu legen hat einen riesigen Einfluss auf unser Leben und das was wir darin erschaffen. Indem wir uns entscheiden unsere Aufmerksamkeit auf irgendetwas Bestimmtes zu richten, kreieren wir unsere Realität. Mit unserem Geist erschaffen wir alles was ist. Wir leben in einem Universum unbegrenzter Möglichkeiten, welches auf unsere Gedanken hört. Immer.

Viele verstehen das noch nicht. Wir haben zu jeder Zeit die Wahl. Zu jeder Zeit.Nachdem wir etwas gedacht haben, folgt dem Gedanken unsere Energie. 

 

Viele sabotieren sich selbst. Durch die Gedanken, die sie denken. Bewusst oder Unbewusst. Oft verhaften wir in der Vergangenheit mit unseren Gedanken. Darauf folgen dann Emotionen, im Hier und Jetzt, die eigentlich Teil unserer Vergangenheit sind. Fühlen tuen wir sie aber Jetzt. Und zwar ganz genau so real, als wenn wir sie gerade durchleben. 

 

Wenn man sich nicht bewusst ist was man sagt, denkt und fühlt, dann engt man sich selbst ein. Weil man sich nicht darüber bewusst ist was man in dem Moment getan hat. Weil man ja die Vergangenheit wieder und wieder durchlebt. Dann fühlt man auch nicht warum die Dinge so gekommen sind, wie sie gekommen sind. Zieht keinen Rückschluss daraus. Dann hat man doch keine Option. Dann hat man doch keine Wahl.

Wenn wir die alten Verletzungen verlassen und heilen, dann ist jeder Moment unseres Lebens ein Geschenk. Jeder Moment unseres Lebens, den wir im wirklichen Jetzt erleben ist ein Geschenk. Wenn wir das erkennen, dann haben wir eine unserer Gaben erkannt.

Wenn wir nicht nur verstehen, sondern leben, dass wir mit jedem Gedanken alles wählen können was wir wollen. Alles. Oder auch nicht. Ganz wie wir wollen. Denn auch das können wir wählen.

 

Der erste Schritt vom reaktiven zum produktiven Handeln ist, das bewusst Wahnehmen unserer Gedanken. Unsere Gedanken kommen und gehen den ganzen Tag. Tausendfach. Es ist fast lustig zu beobachten, wenn man sich einmal bewusst zurück nimmt und seine Gedanken einfach nur beobachtet. Ohne Bewertung. Nur beobachtet.

Der zweite entscheidende Schritt ist das Feststellen. Feststellen, dass wir einen Geist haben, aber nicht unser Geist sind. Feststellen, dass wir einen Verstand haben, aber nicht unser Verstand sind. Dann können wir feststellen, dass wir pures Bewusstsein sind. Dann können wir feststellen, das wir wirklich immer die Wahl haben. Dann können wir die Gedanken wählen, die auf unsere Wünsche und Träume einzahlen. Wir können die Gedanken wählen, die auf die Verbesserung unserer Lebensqualität, unserer Beziehungen, unserer Familien und  unserer  Welt einzahlen. Dann können wir wirklich bewusst wählen. Dann können wir unsere Gedanken lenken. Für uns. Und zum höchsten Wohl aller.

Wenn wir bewusst diese Dinge und Veränderungen in unserem Leben anstreben, werden wir uns nicht länger von destruktiven und einschränkenden Gedanken aufhalten lassen. Uns wird es nicht immer und immer wieder passieren, dass wir Gedanken, Emotionen, Taten und Handlungen unterstützen, die nicht auf unseren Wunsch einzahlen. Wir entscheiden uns bewusst für die Gedanken, die uns Stück für Stück näher an den Zustand bringen, den wir uns so sehr wünschen. Für uns. Für unsere Lieben. Für die Welt. 

Dann wandeln wir uns.

 

Passiert das über Nacht?

Hhhmmmm, NEIN.

Um unsere jahrelangen Konditionierungen aufzulösen und unseren neuen Weg wirklich zu beschreiten, bedarf es üben üben üben. Wiederholungen führen unweigerlich zu Wahrheit. Studien bestätigen, dass nach 30 Tagen intensiven Arbeitens eine neue Gewohnheit, ein neues Denkmuster oder auch ein neuer Glaube in uns gefestigt sind. Ohne Unterbrechung. Ohne sabotierende Zweifel. Konsequent. 

So gelangen wir zu einem anderen Sein. Unserem wahren Sein. 

So erschaffen wir ein anderes Bewusstsein. Aus unserem wahren Selbst heraus.

Aus unserem Kern.

 

Zahlen deine Gedanken schon auf deine Ziele und Wünsche ein🤩?

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0