Die längsten 30 Zentimeter.

Photo by Caroline Selfors on Unsplash

Das Herz ist mitnichten nur ein rein physisches Organ. Es ist ein energetisches (Hochleistungs)Zentrum. Der Sitz des Herzens ist in der Mitte unserer Brust. Es kann von dort aus mehrere Meter weit strahlen. Es ist in der Lage zu leuchten.

Klar gibt es die. Für jeden von uns. Immer wieder. Es gibt für uns immer wieder Momente in unserem Leben, in denen wir ratlos sind und nicht wirklich weiter wissen. In denen wir vor kleineren oder größeren Entscheidungen stehen und nicht wissen, ob wir rechts oder links abbiegen sollen. Gehen oder bleiben? Angestellt oder selbständig? Letzte Chance oder Neuanfang? Allein oder zusammen? Kinder oder keine? Schreiben oder nicht Schreiben? Sicherheit oder Berufung? ... oder ...?

Wir fühlen uns manchmal hin und her gerissen. Manchmal sogar schier zerrissen. Zum Einen von Stimmen im außen. Denn unser liebes Umfeld hat allerlei gute Ratschläge und Tipps für uns parat.

"DAS würde ich aber lieber nicht riskieren." "DAS ist doch total verrückt." "DAS haben schon ganz andere versucht." "DAS geht wieder vorbei, die Zeit heilt alle Wunden." "DAS klappt sowieso nicht." "DAS kann ja gar nicht gut gehen, dafür wette ich." DAS ist aber wirklich unvernünftig." "DAS hat ganz sicher keine Zukunft."

Und auch von verschiedenen Stimmen aus unserem Inneren werden wir permanent bombadiert. Das kann richtig nervenaufreibend sein. Verunsichernd sowieso. Einschüchternd auch. Zuweilen gar beängstigend.

Unser Verstand weiß uns gerade in diesen für uns besonders herausfordernden Situationen unseres Lebens eine Menge zu erzählen. Er denkt. Und wägt ab. Er lenkt unseren Fokus gern in bekannten Bahnen. Zumindest mal in sicheren und einschätzbaren.

Und was ist immer gut kalkulierbar?

Klar, dass was wir schon einmal erlebt haben. Oder andere schon mal erlebt haben, die uns das dann irgendwann mal gesagt haben. Oder andere kennen, die das schon mal erlebt haben. Oder zumindest schon einmal davon gehört haben. Oder jemanden kennen, der jemanden kennt. Unser Verstand arbeitet dabei Hand in Hand mit unserem Unterbewusstsein. Immer abwägend und absichernd, ob wir diese Situationen bereits erlebt haben in unserem Leben. Wenn die Herausforderungen unserem Verstand UND unserem Unterbewusstsein gleichfalls bekannt sind. Um so besser. Dann gibt es schnell ein GO für eine Entscheidung in die bekannte Richtung.

Aber wehe es handelt sich um unbekannte Situationen. Womöglich noch für beide Player unseres Inneren. Wenn es sich weder um von unserem Verstand, noch von unserem Unterbewusstsein Erlebtes handelt, dann fällt die Entscheidung sofort auf STOP. Nicht machen. Glasklar nein. Merkst du was?

Hhmmm.

Und wie ist das mit Situationen, die unserem Unterbewusstsein zwar bekannt sind, aber die sich für uns nicht gut angefühlt haben? Vielleicht handelt es sich sogar um Erlebnisse, die wir so nie wieder erleben möchten. Die uns haben leiden lassen oder gar Traumata bei uns hinterlassen haben.

Und jetzt kommt die Krux. Egal. Wir bekommen ein GO auch dafür aus unserem Unterbewusstsein.

Handelt es sich um bekannte Situationen  wird unser Unterbewusstsein diese wieder wählen, obwohl sie uns nicht dienlich waren. Obwohl sie uns Schmerz zugefügt haben. Obwohl sie uns unglücklich gemacht haben. 

Warum nur ist das so?

Weil unser Unterbewusstsein auf Überleben programmiert ist. Und nicht darauf, dass wir glücklich sind.

 

Doch es gibt eine Instanz in uns, die zu jedem Zeitpunkt genau weiß, was das Richtige für uns ist. Die uns überraschende Wege und ungeahnte Möglichkeiten zeigen kann. Die mit kraftvoller Ruhe und mit grenzenloser Liebe zu uns spricht. 

Unser Herz.  

Wir verlernen nur im Laufe unseres Lebens unserem Gefühl und damit auch unserem Leben zu vertrauen. Dann fragen wir andere, was wir fühlen sollen oder wie wir Handeln sollen und wollen es mit dem Verstand lösen.

 

In anderen Traditionen bezeichnet man den Verstand als "Schlächter der Wirklichkeit" und nennt den Augenblick des Erwachens "Tauba". Das "Wenden des Herzens".

 

Wir sind mitunter auf einer sehr langen Reise. Einer Dreißigzentimeter Reise.

Es geht um das Herz. Der Schlüssel liegt im Herzen. Es geht darum, es ganz zu erleben. Und den Botschaften unseres Innersten zu vertrauen.

 

Hörst du schon auf die Botschaften deines Herzens?

Wann warst du das letzte mal in deinem Herzen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0