Jetzt ist die Zeit der Klarheit.

Photo by Jorge Fernández Salas on Unsplash 

 

Heute morgen war ich schon sehr früh unterwegs, um Brötchen für mich und meine 4 Mädels zum Frühstück zu holen. Eigentlich wollte ich NUR Brötchen holen. Sonst nix.

Auch bei dem Markt um die Ecke ist nun ein großer Aufsteller vor der Tür mit der Vorgabe, dass auf jeden Einkäufer ein Einkaufswagen kommt. Gut. Ich nahm also einen und schob munter zum Bäcker und na klar auch nach dem Brötchenkauf weiter durch den Laden und mein Einkaufswagen füllte sich allmählich. War ja noch so viel Platz in dem riesigen Wagen, lediglich gefüllt mit meiner Brötchentüte. An der Kasse angekommen, fragte ich die freundliche Kassiererin nach einer Tragetasche und erklärte ihr, dass ich ja eigentlich nur Brötchen holen wollte.

Lachend entgegnete sie mir, dass es keine Tragetaschen mehr geben würde. Alle weg. Und das sie auch erstmal keine nachbekommen würde. Gut. Macht ja nix. Dann halt ein leere Karton. Geht doch auch super. "Die haben wir alle heute morgen schon geschreddert entgegnete sie stolz."

Unser Blick fiel auf meinen Einkauf auf dem Band. Da fingen wir beide lauthals an zu lachen. Unsere Blicke trafen sich immer wieder. Bis uns beiden die Tränen liefen. 

"Gut. Dann nehme ich halt den Wagen mit.", sagte ich und schob immer noch lachend aus dem Laden auf die Straße.

 

Darf man das denn? Fragte mich gleich nach wenigen Metern eine ältere Dame. "Keine Ahnung. Ich hab nicht gefragt.", entgegnete ich fröhlich und fragte mich postwendend, warum denn auch nicht. Wer sagt denn eigentlich, dass man das nicht darf?  Ich hatte ja nicht vor ihn zu behalten. Er war nur in diesem Moment meine Tüte. 

Diese Szene ist mir genau 3 mal passiert. Und der Weg nach Hause ist nicht lang.

Kurz vor meiner Haustür kam mir noch ein Vater mit seiner so um die 4-jährigen Tochter entgegen. Sie strahlte mich sofort an und fragte, ob ich sie mal schieben würde. "Klar, mach ich das."

Nach dem mich der Vater auch noch fragte, ob man das denn darf. Waren wir uns schnell einig, dass er es einfach riskieren würde, setzte seine Tochter in den Einkaufswagen und schob sie munter und mit wachsender Begeisterung auf der zur Zeit Auto leeren Straße umher. 

 

Wie oft ist es dir schon passiert, dass sich neue Möglichkeiten für dich aufgetan haben? Manchmal sogar ausserordentlich verlockende. Dinge einfach mal anders zu sehen oder sogar einfach mal zu machen? Wie oft wolltest du schon Dies und Das ausprobieren? Wie oft schon Dieses oder Jenes ändern? Wie oft schon Mancherlei oder Vielerlei?

Und wie oft warst du dann nicht bereit diese Erfahrung des Neuen auch zu wagen? Aus Angst anzuecken. Aus purer Bequemlichkeit. Aus fehlender Kreativität. Aus fehlendem Vertrauen. Aus mangelnder Entschlusskraft. Aus noch mit Abwesenheit glänzender Sicherheit. Aus vorauseilendem Gehorsam. Aus noch nicht eingetretenem vermeintlich perfektem Zeitpunkt. 

Die fehlende(n) Tüte(n) hat mir heute mal wieder gezeigt, dass wir so of t Möglichkeiten und Chancen geboten bekommen vom Leben. In denen wir etwas Wunderbares erleben können. Wenn wir es nur sehen. Und es einfach nur zulassen.

Mir wurde heute einmal wieder bewusst, was man verpasst, wenn man nichts Neues wagt. Wenn man nicht auch mal andere Wege geht.

 

Stell dir mal vor, dass alles super gut wird.

Stell dir mal vor, dass mit dem Einschlagen deines neuen Weges doch alles klappt.

Stell dir mal vor, dass diese eine Entscheidung am Ende die allerbeste ist, die du jemals in deinem Leben getroffen hast. 

Stell dir mal vor, dass der richtige und perfekte Zeitpunkt in deinem Leben nie eintritt. 

Stell dir mal vor, dass es ganz anders kommt, als du dir in deinen Künsten Träumen es dir hättest jemals ausmalen können.

Stell dir mal vor, dass mit dieser einen Entscheidung sich erst alle Bahnen und Wege ebnen können.

Stell dir mal vor, dass du zurückblickend nichts Besseres hättest tun können. 

Stell dir mal vor, dass immer wieder etwas dazwischenkommt.

Stell dir mal vor, dass du vielleicht irgendwann keine Möglichkeit mehr hast.

Stell dir mal vor, dass du dich nie wieder nach deinem alten Leben sehnen wirst.

Stell dir mal vor, dass der richtige und einzige Zeitpunkt  JETZT ist.

 

All dies könnte passieren. Könnte. Könnte. Könnte. 

 

Wann lässt du zu, dass das Leben dich beschenkt? 

Wie lange willst du noch warten?

Wann gehst du deinen Herzensweg?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0