Geh die Schritte zu dir selbst.

Möchtest du wirklich bei dir ankommen? Möchtest du wirklich etwas verändern? Möchtest du wirklich damit aufhören dir diese limitierende Geschichte immer wieder und wieder zu erzählen und auch zu erleben?

Du bist erst bereit dafür, wenn du wirklich etwas verändern möchtest. Wenn du aufhörst dich nur für etwas zu interessieren und zu informieren. Wenn du aufhörst zu bewerten und analysieren. Wenn du bereit bist anzunehmen was wirklich ist. 

Auch wenn du das bis dato so nirgends gelernt und vorgemacht bekommen hast und auch wenn das die Masse und Mehrheit noch nicht so sehen kann. Ein bisschen gucken geht nicht. Ganz oder gar nicht. Bedingungslos.

 

Was heißt Bewusstsein für dich? Bezeichnest du dich schon als bewusst?

Nimmt man das Wort auseinander in seine einzelnen Silben entsteht Be wusst sein. Bewusstsein bedeutet für mich. Sein. 

Sein ist ein Verb und Sein konjugiert ist:Ich bin. Du bist.Er/Sie/Es ist.

Bist du dir darüber bewusst wer du bist?

Ich bin… beende mal den Satz für dich!

Finde echte positive Affirmationen für dich, die du spürst. Affirmationen, die du für dich spüren kannst. Solange, wie du sie nicht spürst und glaubst, kannst du darin deine Themen noch entdecken. Die es noch gilt für dich aufzulösen. Stück für Stück. Eins nach dem anderen, bis du dich spürst. Wie eine Zwiebel, die man Schale für Schale bis zum Kern abschält.

Ich bin eine Kriegerin des Lichts.

Ich bin stark.

Ich bin groß.

Ich bin bedingungslose Liebe.

 

Kannst du schon Annehmen und Empfangen?

Du bist eingeladen dich selbst anzunehmen. Du bist eingeladen deine Einzigartigkeit anzunehmen.Du darfst dich und dein Sein annehmen. Bedingungslos. Du kannst niemals etwas im außen weitergeben, was du selbst für dich noch nicht angenommen hast.  Jeder Versuch wird scheitern und dir vom Außen aufgezeigt werden. Entweder als Spiegel oder als Resonanz von anderen. Du wirkst dann nicht echt. Du wirkst dann niemals authentisch. Du bleibst gefangen in der Rolle eines Schauspielers. Du stellst zur schau aus einem Mangel heraus, um geliebt zu werden und du spielst weiterhin eine Rolle auch aus eben diesem Mangel heraus. Du bist aber (noch) nicht du selbst. Also.

Hör auf dich zur Schau zu stellen. Hör auf jemand anderes sein zu wollen.

SEI DU!

 

Wie oft bist du schon im Hier und Jetzt? Wie oft gehst du ins Nichts? Wie oft meditierst du?

Geh nach innen. Nur mit dir selbst. Ohne Einflüsse von außen. Das ist der einzige Moment, in dem wir sind. Sein ist der einzige Moment in dem wir uns aufhalten sollten. Im Hier und Jetzt. Übe dich jeden Moment deines Lebens im Moment zu sein.Nicht in der Vergangenheit. Nicht in der Zukunft. Jetzt. Nichts. Was hilft dir dabei? Atmen. Atmen. Atmen.

Wenn wir uns auf unseren Atem konzentrieren, können wir nicht gleichzeitig ganz wo anders sein als im Moment. 

Dann können wir ohne Gedanken im Nichts sein und aus diesem Nichts heraus phantastische Dinge sehen, riechen, schmecken, hören, die uns sonst verborgen bleiben. Fang an dir zu vertrauen. Und schule deine Sinne.

Hab ich das jetzt wirklich gehört, oder war es ein Gedanke von mir?

Hab ich das jetzt wirklich gespürt, oder war es ein Windzug, der mich frösteln ließ?

Hab ich das jetzt wirklich gesehen, oder war es ein Bild meiner Gedanken?

Unser Unterbewusstsein spricht in Bildern zu uns. Die geistige Welt ist da facettenreicher.

 Du kannst es fühlen.

Du kannst es hören.

Du kannst es sehen.

Du kannst es riechen.

Du kannst es einfach wissen.

Und wenn du dann für dich Zufälle ausblendest und annimmst was ist. Dann hast du schon mal deine Gabe😉. 

 

Welche Routinen pflegst du schon?  Welche Routine hast du für deine Seele?

Du putzt dir doch sicher jeden Tag deine Zähne…oder? Du wäscht dich doch sicher jeden Tag…oder?Du isst jeden Tag…oder? Du schläfst jeden Tag…oder? Du trainierst vielleicht jeden Tag…oder? Du meditierst sicher jeden Tag…oder?

Beim Muskeltraining ist es für uns alle offensichtlich. Wir müssen jeden Tag trainieren, um den ersehnten Waschbrettbauch zu erhalten. Beim Zu- oder Abnehmen auch. Beim Überleben auch. Aber wenn es darum geht zu dir zu finden. Dein Innerstes zu erkennen. Deinen Kern freizulegen. Deine Seele zu sehen. Deine Berufung zu finden. Dann denken wir, dass wir das erlangen mit Einmaligem kurzen Hinhören. So ist es aber nicht. Trainiere mit dir! Tu es für dich!

 

Wie oft hältst du inne am Tag?

Geh mehrmals am Tag raus aus Situationen und rein in die Ruhe. Höre in dich.

Wer bin ich? Was ist mein Traum? Was ist wahr? Was ist wichtig?

 Lass uns diese Fragen einmal durchgehen.

 

 

Bist du in deiner Mitte?

Je mehr wir in unsere Mitte gehen, umso mehr verkrümelt sich unser Ego. Wenn es sich doch einmal meldet, dann sprich mit ihm wie mit einem guten Freund. Frag ihn was er braucht von dir.

 

Verstehst du schon  die Zeichen des Universums?

Nichts passiert ohne Grund. Kein Mensch kommt in dein Leben ohne Grund. Kein Buch kommt in dein Leben ohne Grund.

Nimm diese Geschenke an und wachse an diesen Dingen, die dir zur Verfügung gestellt werden.

 

Du kannst. Ende der Geschichte.

Fang an und zieh einfach durch.

Ich glaub an dich🤗!

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0