Liebe leben. Angst transformieren.

Als wir auf diese Welt gekommen sind, waren wir rein und bewusst. Jeder von uns. Wir wussten uns auszudrücken und wir haben uns selbst gespürt. Wenn wir uns gefreut haben, dann haben wir das direkt und sofort unserer Umwelt gezeigt. Wenn wir wütend waren, haben wir es zum Ausdruck gebracht. Ungeschönt. Ursprünglich. Direkt. Rein. Manchmal sogar wild strampelnd vor der Kasse. Matschverschmiert im Graben. Ganz egal. Ohne darauf zu achten und auszuloten was das für Konsequenzen für uns haben könnte. Ob das in genau diesem Moment wirklich schlau war uns so zu zeigen, oder nicht. Wir haben uns allumfänglich gespürt und haben unseren Emotionen freien Lauf gelassen. Uns ausgedrückt. Uns selbst erfahren. Zu dieser Zeit waren wir uns unserem Höheren Selbst auf einer tiefen Ebene bewusst. Unserer Einzigartigkeit. Wir waren uneingeschränkt neugierig, mutig und kreativ und hatten eine tiefe Verbindung zu unserem Herzen, unseren Gefühlen und zu unserer Seele. Fühlten uns als Schöpfer und Schöpferin. Stark. Unaufhaltbar. Merkten jeden Tag, dass wir (er)schaffen konnten. Mit einer fantastischen Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit. Alles war denkbar. Alles war möglich. Auch der Kontakt zur feinstofflichen Welt war selbstverständlich und total normal für uns. Wer hatte ihn nicht, den unsichtbaren Unterstützer und Freund? Wir waren frei von Ängsten und Begrenzungen. Wir wussten einfach, dass alles möglich ist.

 

Da wollen wir alle wieder hin. 

Und zwischen diesem leichten und unbedarften Zustand unserer ersten Jahre hier, liegen vielerlei Erfahrungen, Anpassungen, Zurücknehmen, Fehlinterpretationen, Verkoppelungen und Verkapselungen von Emotionen, Unverstandenes, Angenommenes, Ängste... .   

 

Wir selbst dürfen jeden einzelnen Schritt durch unsere Ängste gehen, damit wir wieder erwachen und immer bewusster und bewusster werden. Damit wir uns unseren ursprünglichen Zustand zurück erobern.Ihn uns zurück erfahren.

Damals waren wir ein paar Jahre im genau richtigen Umfeld. Denn das was uns fehlte haben wir ja doch gehabt. Oder wie war das bei dir? Wenn du mal wieder auf die Nase gefallen bist. Wenn der hoch gestapelte Turm doch irgendwann der Schwerkraft unterlag. Wenn deine Inszenierung trotz fehlenden Protagonisten einfach von deinem Kumpel durch einen Stock oder Stein zum Leben erweckt wurde.

Heute wird es schwer für uns ohne ein passendes Umfeld diese Schritte zu gehen. Zu viele noch Schlafende, die sich ihren Sehnsüchten und Ängsten nicht stellen, um dich herum. Zu viel Angst vor dem Unbekannten. Zu wenig Vertrauen. Zu viele Theorien und Wahrheiten um dich herum. Sie werden dich immer wieder zurückwerfen in deiner Transformation. Du selbst wirst bewusst oder wenn nicht das, dann aber zumindest un(ter)bewusst heil froh darüber sein. Über jeden Kritiker und Pessimisten. Jeder Nörgler, der dir begegnet und das bestätigt, was dir eh längst bekannt ist. Weil es das bestätigt woran du glaubst zu glauben. Weil es das Sicherste ist. Weil es dich nicht zwingt Entscheidungen zu treffen. Dir aus den scheinbar vielen tausenden Wahrheiten deine ganz eigene zu kreieren. Weil du nicht hinabsteigen musst in deinen eigenen Keller, um dort in den Tiefen deines Inneren aufzuräumen. Weil es dich ganz in Ruhe weiter schlafen lässt. Das ist deinem Unterbewusstsein sehr recht. Das ist ihm bekannt. Da ist es schön sicher. Sicher, dass es dein Überleben garantieren kann. Das hat schon etliche Male geklappt. Ob du glücklich bist mit dieser Entscheidung, oder nicht ist nebensächlich. Was willst du denn? Du lebst doch noch. 

 

Wenn wir partout nicht erwachen wollen, dann werden wir das auch niemals erfahren. So, wie wir uns auch in keiner Träumerei, Meditation oder Hypnose vertrauensvoll dem Klang der Stimme und den daraus entstehenden  Bildern hingeben können. Wenn wir uns dagegen (unter)bewusst wehren. Immer in Hab-Acht-Stellung, dass das doch sicher nicht funktioniert.

 

Wir dürfen im Hier und Jetzt jede Gelegenheit nutzen, die uns über die Füße fällt. Ausnahmslos jede. Wenn du jeden Tag in all deinem Tun und Sein Liebe aussendest und in die Welt bringst. Dich in deinem Wirkungsfeld bewegst und dort das lebst, was deine Aufgabe ist, deine Leidenschaft und deinen Werten entspricht. Wenn du ausnahmslos jeden, den du triffst am Tag beschenkst mit deinem vollen Mitgefühl, deinem strahlenden Licht und deiner maximalen Liebe, dann ändert sich wirklich etwas. Für dich. Für mich. Und für alle.

Immer, wenn du das nicht kannst oder wenn dich irgendetwas im außen aufregt, verletzt und triggert. Wenn du nicht in der Lage bist mit offenem Herzen deine Liebe fließen zu lassen. In diesen Momenten  wird sich das in dir zeigen, was noch nicht vollständig Liebe ist. Und du darfst es fühlen. Und jede einzelne Blockade für dich in deinem Herzen auflösen. Denn das was dir im außen begegnet ist nicht die Ursache für deine Reaktion. Sie liegt tief in dir. Sei mutig und guck in deinem Innern, was sich da meldet. Wieder. Und wieder. Und wieder.

Und du darfst dankbar dafür sein, dass du wieder einen Schritt weiter gekommen bist. Du darfst dich jeder einzelnen aufkommenden Emotion stellen, die dir begegnet. Jeder. Du darfst diese ganz tief fühlen und durchleben. Tief spüren und darfst das eigentliche Thema, welches dahintersteckt damit für dich transformieren.  

Einfach zu wissen oder im Kopf bereits alles durchgearbeitet zu haben, reicht  nicht aus. Und auch anderen Erklärbärmäßig erzählen zu können, transformiert in dir rein gar nichts.

Nutze jedes Gefühl und jede Emotion, die sich dir bietet. Jedes grummelige Gefühl im Bauch. Jeden nervenden Kollegen. Immer, wenn sich dein Magen massiv zusammen zieht. Oder das unaufgeräumte Zimmer deiner Kinder dich verärgert. Du ob der Reaktion anderer traurig bist. Alles. Alles ist gut und auch nur dazu da, um dich zu transformieren. Um dich mit den Projektionen deiner Angst zu konfrontieren. Dich zu befreien. Dich aufzuwecken. Dich zurück zu führen zu dem was du schon einmal warst und immer sein wirst.

 

Solange wir glauben, dass wir schon bereits alles wissen, schon alles erlebt und ausprobiert haben, schon alles gefühlt haben, schon alles aufgearbeitet haben und denken, dass wir schon längst erwacht sind. So lange wird gar nichts passieren. Null Komma Null. Das Geheimnis liegt darin jeden Schmerz und jede Emotion und damit auch jedes Thema wirklich zu durchfühlen. Solange du deine eigene Transformationsreise nicht beginnst, darf anstatt des Erwachens deiner Selbst, dein Ego weiter und weiter wachsen und dich steuern. 

 

Es liegt an uns selbst, ob wir leuchten und damit eine Spur aus Licht und Liebe verbreiten. Es liegt an uns selbst, ob wir diesen Planeten ein Stück weit schöner machen. Ob wir mit kreieren und erschaffen. Es liegt an uns selbst, mit welchen schillernden Farben, Formen und Erlebnissen wir die Leinwand unseres Lebens malen. Trau dich für dich und für andere zu leuchten. Voranzugehen. Und deine Einzigartigkeit zuallererst zu erkennen, zu fühlen, anzunehmen und dann in die Welt zu tragen. Jeder auf seine ganz spezielle und einzigartige Weise. Aber alle gleich, tief aus unserem Herzen heraus. In der Vollkommenheit der Liebe. Jeder mit den Gaben, die tief in ihm stecken. Alle anders. Der Schlüssel liegt in dir. Und mir. Und uns.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0