Dein Herz weiss.

Wir kennen jede Antwort auf jede Frage, die wir uns selbst stellen. Jede. Auch wenn wir immer von unserem Verstand, Unterbewusstsein, unserem Umfeld, unserem Körper oder von wem oder was auch immer vorgegaukelt bekommen, dass wir es nicht wissen, stimmt das absolut nicht. Du weißt. Dein Herz weiß. Deine Seele weiß.

"Wie soll ich etwas fühlen, was ich noch nie gefühlt habe?" "Woher soll ich wissen was meine Berufung ist, ich hab keinen blassen Schimmer." "Wie kann ich herausfinden was bedingungslose Liebe ist, wenn ich diese noch nie gespürt habe?" "Wie kann ich endlich mein Herz öffnen?" "Wie kann ich wissen was ich den ganzen Tag machen kann, ohne dabei müde zu werden?" "Wie soll ich bloß diese Entscheidung treffen, ich weiß mir einfach keinen Rat?" "Wie kann ich nur finanziell frei werden, wenn ich das einfach so nicht kenne?" "Wie kann ich vertrauen?" "Wie werde ich (über)leben?" "Wie kann ich bloß selbstbewusster werden, wenn ich es doch nicht spüre?" "Wie überwinde ich die Zweifel?" "Wie spüre ich mein Herz?"

 

Vielleicht wissen wir noch nicht WIE, aber wir wissen definitiv WAS. Vielleicht können wir uns noch nicht den Weg dorthin vorstellen, aber wir wissen DAS. Vielleicht denken wir noch, dass wir das noch nie nie nie in unserem Leben gespürt und erfahren haben, aber wir wissen DOCH. Vielleicht denken wir noch, dass es unmöglich ist für uns zu tun, zu sein, zu verspüren, zu verlangen, zu wünschen, zu erträumen, zu erfahren, zu erhoffen, zu verwirklichen, zu erdenken, zu ersehnen, zu erlangen...in den Händen oder Herzen zu halten, aber wir wissen, dass es IST. Ganz tief in uns. Dort, wo das Feuer und die tiefe Leidenschaft für alles was unser Herz sich wünscht zu sein, wonach sich unsere Seele so sehr sehnt, noch ein klein wenig verborgen und verschüttet liegt. Dort, wo alles möglich ist. Da wo wir SchöpferInnen und GestalterInnen unseres eigenen Lebens und unserer Realität sind. Wo wir fließen. Wo wir einfach nur sind.

 

"Was wünscht sich dein Herz Steffi?", wurde ich vor ziemlich genau einem Jahr gefragt. Und ich wusste es sofort. Ich hätte Bücher darüber schreiben können, was es sich alles vorstellen kann. Wonach es sich sehnt. Wozu es sofort bereit war in diesem Moment. Instant. Magisch gezogen. Liebevoll getragen. Von einem auf den anderen Augenblick. Ganz klar als Innere Stimme. Kindlich naiv. Mutig kreativ. Waghalsig. Abenteuer liebend. Sich dem Leben voller Vertrauen und Hingabe entgegenstreckend.

"Zack, dann würde ich... ." "Schnips, dann hätte ich gemacht... ." "Ping, dann wäre ich geradewegs... ." "Bähm, dann hätte ich postwendend... ."  "Zack, dann hätte ich ohne zu zögern... ." Instant, dann hätte ich ohne mit der Wimper zu zucken sofort... ." "Zack, dann hätte ich keinen Tag länger, nicht einen einzigen...keine Sekunde verstreichen lassen ." "In vollkommener Liebe, in Leichtigkeit und Fülle meines Herzens."

Und dann kam im nächsten Moment mein Verstand um die Ecke. Genau so Zack war er da. Mit allem Gelernten, Erlebten, Erfahrenen, Adaptierten, über drei Ecken Gehörtem und mit all dem Sicherheitsdenken und Prüfen wollen. Mit dem verantwortlich sein, dem schuldig fühlen und all der so Sicherheit versprechenden Vernunft. Mit all den Bedenken und Fragen und Dingen, die noch unbedingt vorher bedacht werden wollten und mussten und ganz unbedingt noch hinterfragt werden wollten. Mit all den "wenn - dann`s" und "ich brauche noch, dass`s" und "wenn erstmals - dann bestimmtes".  Tausend und eine Ausrede. Immer wieder Ausflüchte. Ausbüxen. Entfliehen. Zu groß die Angst vor dem eigenen Versagen. Dem nicht geliebt werden. Dem verlassen werden. Dem abgelehnt werden. Zu groß die Angst vor der eigenen Courage. Zu wenig Selbst bewusst sein. Ich mir. Zu wenig annehmen können. Zu groß der Schatten. Die Angst vor der Konfrontation mit anderen. Mit mir selbst. 

 

Mein Herz ist in diesem Moment sofort gesprungen. Sich selbst vertrauend. Mutig und rein. Meinem Seelenimpuls folgend. In Leichtigkeit. Der Freude entgegen. Wie das gegangen wäre? In dem Moment und auch in der Retroperspektive: "scheiß egal!". Es wäre leicht gegangen. 

 

Ich habe die Antwort auf die Frage gewusst. Mein Herz wusste. Meine Seele wusste. Ich wusste. 

Ja. Ich weiß. Ja. Du weißt.

Wie lange willst du noch warten? Folge dem Ruf deines Herzens. Du weißt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0